Skip to main content

Überhitzt der A7Rii 4k in einem Stahlwerk?

Ich könnte mir die A7Rii und den Pixel-Peep vorstellen. Ich könnte in 4k über die Ernte im Vergleich zum Vollbild sprechen. Pixel-Binning EF-Adapter. ISO-Vergleich gegenüber dem A7S. Aber alle anderen haben das getan.

Ich möchte über die Sony A7Rii sprechen, die in einer der schwierigsten Umgebungen eingesetzt wird. Ein Stahlwerk. Ein voll funktionsfähiges, schmelzendes, staubgefülltes Stahlwerk. Ich würde vermuten, dass Sony die neue Flaggschiff-Hybridkamera in einer solchen Umgebung nie für den Einsatz vorgesehen hat.

Steel Dynamics Inc. ist einer der führenden Stahlproduzenten des Landes. Das Mini-Walzwerk in Columbus, MS, nimmt Schrott auf und recycelt ihn für Kunden im ganzen Land in Automobilstahl (und darüber hinaus).

SDI nimmt Schrott auf, schmilzt ihn in einem Ofen mit einer Temperatur von 3.000 ° F ein, verarbeitet ihn bei den gleichen hohen Temperaturen und stellt ihn dann zu Walzstahl her. Es ist ein heißer, anspruchsvoller Vorgang, der viel Staub produziert und viele erstaunliche Materialmöglichkeiten bietet.

Mein Unternehmen, Broadcast Media Group, Inc., produziert einige Videos für SDI, in denen der Stahlherstellungsprozess dokumentiert wird. Die Anlage ist riesig, mit vielen Treppen und vielen Spaziergängen. Das erste Material haben wir mit der Canon C300 und C500 aufgenommen. Die A7Rii schien eine ideale Kamera mit viel geringerem Platzbedarf zu sein, um die Aufnahmen zu beenden.

Wir haben den A7Rii mit dem Metabones EF-zu-E-Mount-Adapter (Version 4) ausgestattet und mit einem Canon Zoomfaktor 24-70 f / 2,8 versehen. Wir haben ein benutzerdefiniertes Farbprofil erstellt, das auf dem Standard-PP4 basiert, um unseren benutzerdefinierten Canon-Look näher zu bringen.

Wir haben die hervorragende DSC One Shot-Farbkarte von Art Adams für die beiden Kameras verwendet. Wir haben ein HD-SDI-Signal aus dem C300 und ein HDMI-Signal des A7Rii herausgenommen und in das ausgezeichnete Convergent Design Odyssey 7Q mit aktiviertem Vollbild-Vektorskop gebracht. Zwanzig Minuten später hatten wir ein knappes, nicht perfektes Spiel.

Da die Kamera farblich abgestimmt war, eine leere SD-Karte eingelegt war, ein schnelles Zoomobjektiv eingeschaltet und der Akku aufgeladen war, mussten wir nur herausfinden, wie wir die Kamera unterstützen können, ohne unseren kleinen Formfaktor zu verlieren. Ein Manfrotto-Einbeinstativ passt dazu.

Meine Fragen zur Verwendung des A7Rii:

  • Wie würde die Kamera mit der extremen Hitze und dem Staub umgehen?
  • Die Lichtverhältnisse waren unterschiedlich. Wie hält sich das Bild bei ISO 2000+?
  • Ist das Filmmaterial auf einem Einbeinstativ mit dem 5-Achs-IBIS-Dauerschuss stabil?
  • Wird die Batterie halten? (Ich habe zwei genommen.)
  • Passt die Farbe zu vorhandenem Material ohne zu viel Arbeit?
  • Könnte ich vom Canon-Menü zu Sony wechseln, ohne einen Schuss zu machen?

Ich folgte dem Video-Setup dieses großartigen Artikels: http://www.erwinvandijck.com/nieuws/optimized-video-settings-sony-a7r2, übte den Tag vor dem Dreh und ging los.

Die Umgebung des Ofenbereichs war, gelinde gesagt, eine Herausforderung. Der Ofen ist massiv und liegt nahe bei 3.000 ° F. Die Restwärme drückte die Umgebungstemperatur in bis zu 100 Fuß Entfernung auf 120 ° F - 135 ° F. Die Staubpartikel im Arbeitsbereich gaben der Szene ein Actionfilmgefühl.

Wir haben B-Roll gedreht, Clips nicht länger als 3:00. Die meisten Schüsse lagen im Bereich: 30 -: 45. Wir hielten den LCD-Bildschirm mit 4K UHD 100 MBit / s vom Körper entfernt und auf die SD-Karte aufgezeichnet. Wir waren über zwei Stunden in der Anlage. Wir würden die Kamera ausschalten, um den Akku zu schonen, wenn Sie sich vom Standort entfernen, und ihn in eine Tasche stecken, um die Staubbelastung zu reduzieren.

Wir hatten kein einziges Herunterfahren mit Wärme. Ich erwartete eine Art Überhitzungsproblem unter schwierigen Bedingungen, aber nichts geschah. Beeindruckend.

Die Lichtverhältnisse waren unterschiedlich, um es gelinde auszudrücken. Das Canon f2.8-Objektiv hat sehr geholfen, aber die Breiten- und Lichtempfindlichkeit des A7Rii war großartig. Wir haben von 200 bis 2000 ISO ohne störende Geräusche aufgenommen. Die Kamera erfasst das Schattendetail, das helle geschmolzene Metall und alles dazwischen. Wir haben uns entschieden, SLog2 nicht zu erschießen. Das Farbprofil, das wir erstellt haben, sah großartig aus der Kamera aus und hatte gelegentlich kleinere Änderungen in Speedgrade.

Ich liebe es, mit meinem C300 auf einem Einbeinstativ zu schießen, greife aber fast immer nach Warp Stabilizer, um die Ergebnisse zu glätten. Selbst mit IS-Objektiven bekommen wir immer noch etwas Bewegung. Die 5-Achsen-Stabilisierung von Sony hat begeisterte Kritiken erhalten. Könnte es halten?

Kurze Antwort - ja. Lange Antwort - erstaunlich. Ich konnte nicht glauben, wie sehr das IBIS das Filmmaterial mit nicht-nativen Objektiven ohne Linsenstabilisierung stabilisierte. Das meiste Material könnte ohne zusätzliche Verarbeitung oder Stabilisierung wie es ist verwendet werden.

Macht war ein Anliegen, nachdem ich andere Kritiken gelesen hatte. Ich brachte die zwei mitgelieferten Batterien mit voller Ladung mit. Als Backup hatte ich einen USB-Power-Stein mit einem Mikrokabel in der Tasche, um die Kamera über den USB-Port mit Strom zu versorgen. Wir mussten das 90 Minuten ins Shooting bringen. Die Möglichkeit, USB-Akkus von der Stange aus zu verwenden, ist großartig. Aber die native Akkulaufzeit war enttäuschend.

Konnten wir vorhandenes Filmmaterial ohne zu viel Arbeit abgleichen? Absolut. Aber nicht ohne einige Vorbehalte. Der A7Rii war mit 4 km wie von den Canons schärfer als 1080 HD. Es war erstaunlich, wie sauber die Details gelöst wurden. Die Farbmetrik war nahe und der Schwarzwert wurde in Speedgrade leicht angepasst. Die neue Kamera schneidet sehr gut ab. Eigentlich schnitt es viel besser als ich gehofft hatte.

Könnte ich mich mitten in einem körperlich anspruchsvollen Shooting an das Sony-Menü anpassen? Ja, aber… Ich möchte, wie jeder andere auch, den Aufnahmeknopf dem Auslöser zuordnen können. Und ich ging ständig ins Menü, um zwischen Vollbild und APC zu wechseln. Ich hätte Geld dafür bezahlt, dass ich auf Knopfdruck darauf zugreifen konnte.

Ich bin sehr beeindruckt von dieser Kamera. Es ist die beste DSLR-Kamera, die wir bisher besessen haben. Es ist die erste Small-Form-Kamera, von der ich glaube, dass sie einen Teil der Arbeit von unseren Kanonen abnehmen könnte.

Ich mag das ausklappbare LCD nicht (obwohl das Bild gut war). Es ist für mich ein zu unsicheres und fragiles Gefühl. Ein Teil des Menülayouts und der Tastenbelegung ist nicht sinnvoll. Die Akkulaufzeit ist nicht sehr gut.

Aber es ist eine erstaunliche Kamera. Meine Panasonic GH4 fährt jetzt jeden Tag zu eBay. Und die Canon 5DM3 sieht auf dem Regal etwas nervös aus.

Diese Kamera hat mich dazu gebracht zu überdenken, was Sony macht. Der A7Rii hat mich wieder über Sony begeistert.

Robbie Coblentz