Skip to main content

Vermeiden Sie Inline-Styles für CSS-Design

CSS (Cascading Style Sheets) ist der de facto Weg geworden, Websites zu gestalten und zu gestalten. Designer verwenden Stylesheets, um einem Browser mitzuteilen, wie eine Website in Bezug auf Aussehen und Verhalten dargestellt werden soll. Dazu gehören Faktoren wie Farbe, Abstand, Schriftarten und vieles mehr.

CSS-Stile können auf zwei Arten bereitgestellt werden:

  • Inline - innerhalb der Codierung der Webseite selbst, auf einer individuellen Element-für-Element-Basis
  • In einem Standalone-CSS-Dokument, mit dem die Website verlinkt ist

Best Practices für CSS

"Best Practices" sind Methoden zum Entwerfen und Erstellen von Websites, die sich als die effektivsten erwiesen haben und den größten Nutzen für die damit verbundene Arbeit bringen. Wenn Sie diese in CSS in Webdesign verwenden, können Websites so gut wie möglich aussehen und funktionieren. Sie haben sich im Laufe der Jahre zusammen mit anderen Web-Sprachen und -Technologien weiterentwickelt, und das Standalone-CSS-Stylesheet wurde zur bevorzugten Methode.

Die folgenden Best Practices für CSS können Ihre Website auf folgende Weise verbessern:

  • Trennt den Inhalt vom Design.Eines der Hauptziele von CSS ist es, Designelemente aus HTML zu entfernen und sie an einem anderen Ort zu speichern, damit der Designer sie beibehalten kann. Dies dient auch dazu, Designer von Entwicklern zu trennen, so dass sich jeder auf sein Fachgebiet konzentrieren kann. Ein Designer muss kein Entwickler sein, um das Aussehen einer Website zu erhalten.
  • Erleichtert die Wartung.Eines der am meisten übersehenen Elemente des Webdesigns ist die Wartung. Im Gegensatz zu Printmaterialien ist eine Website niemals "eins und fertig". Inhalt, Design und Funktion können und sollen sich im Laufe der Zeit entwickeln. Wenn Sie das CSS an einem zentralen Ort haben und nicht auf der gesamten Website verstreut sind, ist die Wartung viel einfacher.
  • Hält Ihre Site zugänglich.Die Verwendung von CSS-Stilen hilft Suchmaschinen und Behinderten, mit Ihrer Website zu interagieren.
  • Hält Ihre Website länger aktuellDurch die Verwendung von Best Practices mit CSS halten Sie sich an Standards, die sich als stabil erwiesen haben, aber flexibel genug sind, um Änderungen in der Webdesignumgebung zu berücksichtigen.

Inline-Styles sind keine bewährte Methode

Inline-Stile sind zwar nicht zweckmäßig, sind aber im Allgemeinen nicht die beste Methode, um Ihre Website zu verwalten. Sie wenden sich gegen jede der besten Praktiken:

  • Inline-Styles trennen den Inhalt nicht vom Design.Inline-Stile sind genau das Gleiche wie eingebettete Schriftarten und andere unübersichtliche Design-Tags, denen moderne Entwickler ansprechen. Die Stile wirken sich nur auf die einzelnen Elemente aus, auf die sie angewendet werden. Das kann Ihnen zwar eine feinere Kontrolle geben, erschwert aber auch andere Aspekte des Designs und der Entwicklung - etwa die Konsistenz -.
  • Inline-Stile verursachen Wartungsprobleme.Wenn Sie mit Stylesheets arbeiten, kann es schwierig sein, herauszufinden, wo ein Style festgelegt wird. Wenn Sie mit einer Mischung aus Inline-, eingebetteten und externen Stilen arbeiten, müssen Sie viele Standorte überprüfen. Wenn Sie in einem Webdesign-Team arbeiten oder eine von einem anderen Benutzer erstellte Website umgestalten oder verwalten müssen, werden Sie noch mehr Probleme haben. Wenn Sie den Stil gefunden und geändert haben, müssen Sie dies für jedes Element auf jeder Seite tun, auf der er platziert wurde. Das erhöht den Zeit- und Arbeitsaufwand astronomisch.
  • Inline-Stile sind nicht so zugänglich.Während ein moderner Bildschirmleser oder ein anderes Hilfsmittel Inline-Attribute und -Tags effektiv verarbeiten kann, sind einige ältere Geräte nicht in der Lage, was zu seltsam angezeigten Webseiten führen kann. Zusätzliche Zeichen und Text können sich auch darauf auswirken, wie Ihre Seite von einem Suchmaschinenroboter angezeigt wird. Daher ist Ihre Seite im Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO) weniger geeignet.
  • Inline-Stile vergrößern Ihre Seiten.Wenn Sie möchten, dass jeder Absatz auf Ihrer Website auf eine bestimmte Weise angezeigt wird, können Sie dies einmal mit etwa sechs Zeilen Code in einem externen Stylesheet tun. Wenn Sie dies jedoch mit Inline-Styles tun, müssen Sie diese zu jedem Absatz Ihrer Website hinzufügen. Wenn Sie fünf Zeilen mit CSS haben, sind dies fünf Zeilen, multipliziert mit jedem Absatz Ihrer Website. Diese Bandbreite und Ladezeit kann sich schnell summieren.

Die Alternative zu Inline-Styles: Externe Stylesheets

Verwenden Sie statt Inline-Styles externe Stylesheets. Sie bieten Ihnen alle Vorteile der CSS-Best Practices und sind einfach zu bedienen. Auf diese Weise verwendet, leben alle auf Ihrer Website verwendeten Stile in einem separaten Dokument, das dann mit einer einzelnen Codezeile mit einem Webdokument verknüpft wird. Externe Stylesheets wirken sich auf jedes Dokument aus, an das sie angehängt sind. Das bedeutet, wenn Sie über eine 20-seitige Website verfügen, auf der jede Seite das gleiche Stylesheet verwendet (wie es normalerweise geschieht), können Sie jede dieser Seiten ändern, indem Sie diese Stile einmal an einer Stelle bearbeiten. Das Ändern von Stilen an einer Stelle ist unendlich bequemer als die Suche nach der Kodierung auf jeder Seite Ihrer Website. Dies erleichtert das langfristige Site-Management erheblich.