Skip to main content

Vorhersage der Zukunft von Computernetzwerken und des Internets

Finanzanalysten, Science-Fiction-Autoren und andere Technologieexperten treffen im Rahmen ihrer Arbeit Vorhersagen über die Zukunft. Manchmal werden die Vorhersagen wahr, aber oft sind sie falsch (und manchmal sehr falsch). Das Vorhersagen der Zukunft mag als Vermutung und Zeitverschwendung erscheinen, kann jedoch Diskussionen und Diskussionen erzeugen, die zu guten Ideen führen (oder zumindest etwas Unterhaltung bieten).

Prognose der Zukunft des Netzwerks - Evolution und Revolution

Die Zukunft des Computernetzens ist aus drei Gründen besonders schwer vorherzusagen:

  1. Computervernetzung ist technisch komplex und macht es für Beobachter schwierig, Herausforderungen zu verstehen und Trends zu erkennen
  2. Computernetze und das Internet sind gut kommerzialisiert und unterliegen den Auswirkungen der Finanzindustrie und großer Unternehmen
  3. Netzwerke arbeiten auf weltweiter Ebene, was bedeutet, dass störende Einflüsse von fast überall auftreten können

Da die Netzwerktechnologie über mehrere Jahrzehnte hinweg entwickelt wurde, ist es logisch anzunehmen, dass sich diese Technologien auch in den nächsten Jahrzehnten schrittweise weiterentwickeln werden. Andererseits deutet die Geschichte darauf hin, dass Computernetze irgendwann durch einen revolutionären technischen Durchbruch obsolet werden könnten, genauso wie die Telegraphen- und analogen Telefonnetzwerke verdrängt wurden.

Die Zukunft der Vernetzung - eine evolutionäre Sichtweise

Wenn sich die Netzwerktechnologie weiterhin so schnell entwickelt wie in den letzten zwanzig Jahren, sollten wir auch in den nächsten Jahrzehnten viele Veränderungen erwarten. Hier einige Beispiele:

  • IPv6 übernimmt endlich: Experten prognostizierten das Ende von IPv4 schon vor langer Zeit, da erwartet wurde, dass das Internet buchstäblich keinen Adressraum mehr haben würde. Das ist nie ganz passiert, aber IPv6 scheint jetzt bereit zu sein, um IPv4 endgültig in Netzwerken auf der ganzen Welt zu verdrängen. (Wetten Sie nicht darauf, dass es zu früh passiert.)
  • Domänennamen werden veraltet: Erwarten Sie, dass der Preis von dot-com-Domains zum Absturz und für Domains sowie das Domain Name System (DNS) eintritt, und schließlich verschwinden, wenn Webbrowser in der Lage sind, Websites durch reine Spracherkennung, Augenbewegungen und / oder oder berührungsoberflächen.
  • Breitbandrouter und andere Heim-Gateways werden veraltet: Da die Menschen hunderte tragbare und mobile Geräte besitzen, die sowohl zuhause als auch unterwegs kommunizieren müssen, ist es nicht mehr sinnvoll, feste Router innerhalb eines Heims zu installieren, um den Verkehr zu verwalten miteinander und mit dem Internet direkt kommunizieren.

Die Zukunft der Vernetzung - eine revolutionäre Sichtweise

Wird das Internet im Jahr 2100 noch existieren? Ohne sie ist eine Zukunft schwer vorstellbar. Möglicherweise wird jedoch das Internet, wie wir es heute kennen, eines Tages zerstört werden, da es den immer raffinierteren Cyberangriffen, denen es heute noch ausgesetzt ist, nicht standhalten kann. Versuche, das Internet wieder aufzubauen, werden wahrscheinlich zu internationalen politischen Schlachten führen, da es um den elektronischen Handel geht. Im besten Fall könnte das Zweite Internet eine gigantische Verbesserung gegenüber dem Vorgänger darstellen und zu einer neuen Ära der weltweiten sozialen Verbindung führen. Im schlimmsten Fall wird es rein unterdrückenden Zwecken dienen, ähnlich wie George Orwells "1984".

Mit weiteren technischen Durchbrüchen in Bezug auf drahtlose Stromversorgung und Kommunikation sowie fortlaufender Fortschritte bei der Verarbeitungsleistung selbst kleiner Chips kann man sich auch vorstellen, dass Computernetzwerke eines Tages keine Glasfaserkabel oder Server mehr benötigen. Das heutige Internet-Backbone und massive Netzwerk-Rechenzentren könnten durch vollständig dezentrale Kommunikation unter freiem Himmel und mit freier Energie ersetzt werden.