Skip to main content

Ressourcen zur Herstellung eines DIY-Filaments für Ihren 3D-Drucker

Die meisten der gängigen Drucker verwenden heutzutage ein Polymermaterial wie ABS oder PLA, das von seiner Rohpelletform zu einem Strang oder Filament geworden ist und dann auf eine Spule geladen wird.

Warum dies geschieht, bin ich nicht sicher, wann die Herstellung der rohen Pellets weniger kostspielig ist. Bevor ich Ihnen etwas über die Ressourcen beim Erstellen Ihres eigenen 3D-Druckerfilaments erzähle, lassen Sie mich einen neuen David-Drucker nennen, der als Pellet bezeichnet wird.

Ihre Prämisse lautet:Jedes Kunststoffprodukt, auch Filament, beginnt in Pelletform. Aus diesem Grund sind Rohpellets in Tausenden verschiedener Materialien, Farben und Qualitäten verfügbar. Durch das direkte Bedrucken von Kunststoffpellets kann David mit viel mehr Materialien als herkömmliche 3D-Drucker drucken. Dies macht es für viele Menschen und Branchen interessant.

Auf den ersten Blick macht es sehr viel Sinn. Auch auf den zweiten Blick ist es eine logische Idee. Ihre Kickstarter-Kampagne wurde im August 2014 überfinanziert. Sie erhalten nicht nur eine erweiterte, viel größere Auswahl an Materialien, sondern insgesamt auch niedrigere Kosten. Leider habe ich keine Details von ausgelieferten Einheiten gelesen. Ich werde in Kürze mit einem Update zurückkehren.

Sie vergleichen die Kosten auf der Kampagnen-Site über einen bestimmten Zeitraum. Sie sehen keine unmittelbaren finanziellen Gewinne, da der Drucker etwas mehr kostet als der MakerBot Replicator, der den Desktop-Bastler mit seinen erschwinglichen Geräten anspricht. Die Gesamtbetriebskostenvergleiche entsprechen dem zweiten Jahr der Verwendung des Druckers. David ist eine Firma namens Sculptify, die ihre neue Druckmethode als FLEX (Fused Layer Extrusion) bezeichnet.

Was ich daran mag, ist die Materialvielfalt und das Potenzial, eigene zu mischen. Das ist die gewinnende Formel in meinem Kopf - die Fähigkeit, Kohlenstofffaser-Pellets (falls vorhanden) oder Holz (wie sie erwähnen) zu werfen.

Der Drucker scheint viele der Funktionen zu spiegeln, die Sie von einem „Standard“ 3D-Drucker erwarten würden. Artikel wie eine beheizte Bauplattform, Auto-Nivellierung und verschiedene Düsengrößen (ua). Alles in allem handelt es sich um eine elegant aussehende Maschine - mit einer Außenseite aus Flugzeugaluminium und eloxiert. Sie haben zusätzliche Fenster hinzugefügt, damit Sie Ihr Projekt beim Drucken sehen können - eine großartige Idee, die anderen Druckern manchmal fehlt.

Ich denke dabei an den Mann, der den Filabot erfunden hat, mit dem Sie Plastikartikel zu Ihrem eigenen Filament recyceln können. Was wäre, wenn man Ihnen erlaubte, Pellets anstelle von Filamenten herzustellen? Dies kann ein sehr schneller Prozess sein, da Sie keine langen Kunststoffstränge erzeugen müssen, die durch einen Formgussstempel gezwungen oder gezogen werden. Aber wenn Sie Ihre eigene Sache machen, können Sie langfristig Geld sparen.

Okay, wenn Sie Ihre eigenen Filamente herstellen möchten, finden Sie hier einige Ressourcen, die erklären, wie Sie dies tun, oder zumindest, wie Sie ein Gerät oder eine Maschine bauen, um Ihnen den Strang zu erleichtern.

Die besten Schritt-für-Schritt-Anleitungen für DIY-Filamente stammen von der Website „3D-Druck für Anfänger“.

Caleb Kraft bei Make gibt einen Überblick darüber, wie es gemacht wurde: Wie es gemacht wird: 3D-Filamente.

Ian McMill hat eine großartige Anleitung, die den gesamten Prozess der Filamentextrusion beschreibt: Bauen Sie Ihre eigene 3D-Druckerfilamentfabrik (Filament Extruder).

Es gibt sogar eine Ethical Filament Foundation für Menschen, die versuchen, Materialien auf nachhaltige und besorgte Weise zu beschaffen oder herzustellen. Ich habe in einem Posting darüber erfahren, wie man alte Milchkannen nimmt, um ein eigenes Filament herzustellen.

Und der bekannte Hersteller von DIY-Elektronik-Kits, Adafruit, hat ein Video, in dem Sie Ihre fehlerhaften 3D-Drucke auflösen und mit dem oben genannten Filabot in Filament verwandeln können.