Skip to main content

Was ist eine VERZEICHNIS-Datei?

Eine Datei mit der Dateierweiterung DIRECTORY ist eine KDE-Ordnerparameterdatei oder wird manchmal als KDI-Ordner bezeichnet Eigenschaften anzeigen Datei.

Jeder Ordner in einem Linux-basierten Betriebssystem, das .DIRECTORY-Dateien verwendet, verfügt über eine eigene .DIRECTORY-Datei, in der Optionen für diesen bestimmten Ordner angegeben werden, einschließlich Name, Symbol und andere Details.

Hinweis: Ein Ordner (z. B. ein Ordner, der Ihre Musiksammlung, Bilder usw. enthält) wird auch als "Verzeichnis" bezeichnet, ist jedoch nicht das Dateiformat "DIRECTORY". Weitere Informationen zu diesen Begriffen finden Sie unter Was ist ein Root-Ordner oder ein Root-Verzeichnis?

So öffnen Sie eine VERZEICHNIS-Datei

Das Betriebssystem, das die .DIRECTORY-Datei verwendet, verwendet diese so wie sie ist - Sie müssen keine Programme von Drittanbietern installieren, um sie zu öffnen. In Linux heißt das, was diesen Dateityp öffnet, KDE, was für K Desktop Environment steht.

Sie sollten jedoch einen freien Texteditor wie Notepadqq verwenden können, um eine .DIRECTORY-Datei zu öffnen, um dessen Inhalt anzuzeigen (und möglicherweise zu bearbeiten).

Hinweis: Versuchen Sie, eine Mappe in einem Terminal oder einer Eingabeaufforderung und nicht in einer .DIRECTORY-Datei? Verwenden Sie in einem Terminal die öffnen Befehl wie in diesem Stackoverflow-Beispiel gezeigt. Im iSunshare-Tutorial finden Sie weitere Informationen, wenn Sie Hilfe bei der Verwendung von StartBefehl zum Öffnen eines Verzeichnisses in der Eingabeaufforderung.

So konvertieren Sie eine VERZEICHNIS-Datei

Es sollte keinen Grund geben, eine .DIRECTORY-Datei in ein anderes Format zu konvertieren, da dies die Datei nur unbrauchbar machen würde.

Wenn Sie ein Verzeichnis (einen Ordner) mit Dateien und keine .DIRECTORY-Datei konvertieren möchten, werfen Sie einen Blick auf diese kostenlosen Dateikonverter. Sie können sie verwenden, um Bilder, Audiodateien, Videos und mehr zu konvertieren.

Etwas anders als das, was Sie danach vielleicht finden, ist das Konvertieren einer Verzeichnisliste in eine Textdatei, sodass Sie eine Liste aller Dateien erhalten können, die sich in diesem Ordner befinden. Dies kann in Windows mit dem Befehl dir ausgeführt werden.

Viele Programme können ein Dateiverzeichnis in das ISO-Format konvertieren - WinCDEmu, MagicISO und IsoCreator sind nur einige Beispiele. Ähnlich sind Dateikomprimierungsprogramme wie 7-Zip und PeaZip, die Verzeichnisse / Ordner in ZIP-, RAR-, 7Z- und andere Archivformate konvertieren können.

Kann Ihre Datei immer noch nicht öffnen?

Wenn Ihre Datei nicht mit den Vorschlägen von oben geöffnet wird, überprüfen Sie die Dateierweiterung erneut, um sicherzustellen, dass sie tatsächlich als ".DIRECTORY" und nicht als etwas wie ".DIR" gelesen wird. Dateien mit dem Suffix .DIR sind Adobe Director Movie-Dateien, die mit der inzwischen nicht mehr erhältlichen Adobe Director-Software geöffnet werden und in keiner Weise mit DIRECTORY-Dateien zusammenhängen.

Ein anderes Beispiel ist das Dateiformat "Rich Text Format Directory", das die Dateierweiterung RTFD verwendet. Hierbei handelt es sich um Textdateien, die unter macOS verwendet werden und möglicherweise Bilder, Schriftarten und andere Dateien wie PDF-Dateien enthalten. Diese Dateien stehen jedoch nicht in Verbindung mit DIRECTORY-Dateien und können stattdessen mit Apples TextEdit-Programm, Bean oder theLibrarian geöffnet werden.

Wenn Sie jedoch über eine DIRECTORY-Datei verfügen, die Sie nicht öffnen oder konvertieren können, finden Sie unter Weitere Hilfe Informationen zum Kontakt mit mir in sozialen Netzwerken oder per E-Mail, zum Posten in technischen Supportforen und mehr. Lassen Sie mich wissen, welche Probleme Sie beim Öffnen oder Verwenden der DIRECTORY-Datei haben, und ich werde sehen, was ich tun kann, um zu helfen.