Skip to main content

Automatisches Löschen Ihrer Seitendatei

Windows verwendet einen Teil Ihres Festplattenspeicherplatzes als "virtuellen Speicher". Es lädt das, was zum Laden benötigt wird, in den viel schnelleren RAM-Speicher (Arbeitsspeicher mit wahlfreiem Zugriff), erstellt jedoch eine Auslagerungs- oder Auslagerungsdatei auf der Festplatte, mit der Daten in den Arbeitsspeicher und aus dem Arbeitsspeicher ausgelagert werden. Die Auslagerungsdatei befindet sich normalerweise im Stammverzeichnis Ihres Laufwerks C: und heißt pagefile.sys. Es handelt sich jedoch um eine versteckte Systemdatei, die Sie nicht sehen können, es sei denn, Sie haben die Anzeigeeinstellungen für Dateien so geändert, dass sie versteckte Dateien und Systemdateien anzeigen.

Mit dem virtuellen Speicher können von Windows mehr Fenster geöffnet und mehrere Programme gleichzeitig ausgeführt werden, während das aktive Fenster nur im RAM erhalten bleibt. Das "Problem" besteht darin, dass Informationen in der Seitendatei verbleiben. Wenn Sie verschiedene Programme verwenden und verschiedene Funktionen auf Ihrem Computer ausführen, enthält die Seitendatei möglicherweise alle möglichen potenziell vertraulichen oder vertraulichen Informationen.

Um das Risiko durch das Speichern von Informationen in der Auslagerungsdatei zu verringern, können Sie Windows XP so konfigurieren, dass die Auslagerungsdatei bei jedem Herunterfahren von Windows gelöscht wird.

Hier sind die Schritte zum Konfigurieren dieser Einstellung:

  • Klicken Sie auf Start
  • Klicken Sie auf Systemsteuerung
  • Klicken Sie auf Verwaltung
  • Klicken Sie auf Lokale Sicherheitsrichtlinie
  • Klicken Sie auf das "+" neben Lokale Richtlinien
  • Klicken Sie auf Sicherheitsoptionen
  • Doppelklicken Sie auf "Herunterfahren: Dateidatei des virtuellen Speichers löschen".
  • Aktivieren Sie das Optionsfeld "Aktiviert"
  • OK klicken