Skip to main content

Gründe für Windows XP unter Windows 7

Wir haben kürzlich darüber geschrieben, wie Windows 7 besser ist als Windows Vista. Nun ist es an der Zeit, sich mit den Möglichkeiten zu beschäftigen, in denen Windows 7 besser ist als das andere Betriebssystem, das einige von Ihnen heute noch verwenden - Windows XP.

Die Entscheidung, von XP zu Windows 7 zu wechseln, ist eine, bei der einige Leute immer noch zögern. Du kennst XP. Du magst XP. Warum mit einer guten Sache durcheinanderbringen? Hier sind fünf gute Gründe dafür.

Unterstützung von Microsoft

Am 14. April 2009 stellte Microsoft den Mainstream-Support für Windows XP ein. Dies bedeutet, dass Sie derzeit keinen kostenlosen Support für Probleme mit Windows XP erhalten. Sie werden die Kreditkarte herausziehen, um von jetzt an Hilfe zu erhalten. Die einzigen Korrekturen, die Microsoft kostenlos zur Verfügung stellt, sind Sicherheitspatches. Wenn andere Probleme mit XP auftreten, erhalten Sie keine Korrekturen dafür.

Am 14. August 2014 wurde die Unterstützung für Windows XP eingestellt. Sie können keine Sicherheitspatches für XP mehr erhalten und Ihr Computer ist offen für alle neu entdeckten Bedrohungen.

In der Verteidigung von Microsoft hat es XP viel länger unterstützt, als die meisten Softwareunternehmen ihre Produkte unterstützen. Aber kein Unternehmen kann ein älteres Produkt für immer unterstützen, und so ist die Zeit von XP vorbei.

Benutzerkontensteuerung

Ja, es stimmt, dass viele Benutzer die Benutzerkontensteuerung (UAC) bei der Einführung in Windows Vista gehasst haben. In seiner ersten Form war es abscheulich und attackierte Benutzer mit endlosen Popup-Warnungen. Es wurde jedoch mit nachfolgenden Service Pack-Versionen verbessert. In Windows 7 ist es besser als je zuvor und konfigurierbar. Das bedeutet, dass Sie es so einstellen können, dass Sie so viele oder so viele Warnungen erhalten, wie Sie möchten.

Unabhängig davon, wie sehr die UAC gehasst wurde, wurde auch eine der größten Sicherheitslücken von XP geschlossen - die Möglichkeit für jeden, der Zugriff auf den Computer hat, als allmächtiger Administrator zu agieren und zu tun, was er will. Nun ist dieses große Sicherheitsrisiko beseitigt - vorausgesetzt, Sie schalten es nicht aus.

Weitere Anwendungen

Die meisten Programme sind für Windows 7 oder höher geschrieben. Dies wird auch in den kommenden Jahren so bleiben. Wenn Sie das neue 3-D-Shooter-Spiel oder das Kick-Butt-Dienstprogramm verwenden möchten, funktioniert es unter XP nicht. Beim Upgrade auf Windows 7 haben Sie Zugriff auf alle coolen Dinge, die Ihr Nachbar hat, die Sie nicht haben.

64-Bit-Verarbeitung

Die Gründe sind ein bisschen technisch, aber das Ergebnis ist, dass 64-Bit die Zukunft ist - obwohl Microsoft weiterhin 32-Bit-Betriebssysteme herstellt. Zwar gab es 64-Bit-Versionen von XP in der Vergangenheit, sie werden jedoch nicht mehr zum Verkauf angeboten und sind ohnehin nicht für den typischen Verbraucherverbrauch bestimmt.

Die neueren 64-Bit-Computer sind schneller und leistungsfähiger als ihre 32-Bit-Brüder, und es erscheint eine Software, die die 64-Bit-Leistung nutzt. Während 32-Bit-Geräte und -Programme in der unmittelbaren Zukunft nicht dem Dodo-Weg folgen, gilt: Je früher Sie zu 64-Bit wechseln, desto glücklicher sind Sie.

Windows XP-Modus

Über den Windows XP-Modus können Sie XP nutzen und trotzdem die Vorteile von Windows 7 nutzen. Wenn Sie die richtige Version von Windows 7 (Professional oder Ultimate) und die richtige Art von Prozessor haben, können Sie das Beste aus beiden Welten haben - Windows 7 und Windows XP.

Der Windows XP-Modus ist eines der coolsten Dinge in Windows 7. Ohne sich eingehend mit den geeky Details zu beschäftigen, können Sie Windows XP in einer virtuellen Umgebung ausführen. Die alten XP-Programme glauben, dass sie sich auf einem XP-Computer befinden und normal funktionieren. Sie müssen nicht auf die Dinge verzichten, die Sie an Windows XP lieben, um die vielen Vorteile von Windows 7 zu nutzen.