Skip to main content

Dateiübertragungsverschlüsselung

Was ist die Dateiübertragungsverschlüsselung?

Das Verschlüsseln von Daten beim Verschieben von einem Gerät zum anderen wird als Dateiübertragungsverschlüsselung bezeichnet.

Die Dateiübertragungsverschlüsselung verhindert, dass jemand, der während einer Datenübertragung zuhört oder Informationen sammelt, lesen und verstehen kann, was übertragen wird.

Diese Art der Verschlüsselung wird erreicht, indem die Daten in ein nicht für den Menschen lesbares Format verschlüsselt und anschließend wieder in eine lesbare Form entschlüsselt werden, sobald sie ihr Ziel erreicht haben.

Die Dateiübertragungsverschlüsselung unterscheidet sich von der Dateispeicherverschlüsselung, dh der Verschlüsselung von Dateien gelagert auf einem Gerät im Gegensatz zu, wenn sie zwischen Geräten bewegt werden.

Wann wird die Dateiübertragungsverschlüsselung verwendet?

Die Dateiübertragungsverschlüsselung wird normalerweise nur dann verwendet, wenn Daten über das Internet von einem Computer zu einem anderen Computer oder Server übertragen werden. Sie kann jedoch auch in weit weniger langen Entfernungen wie drahtlosen Zahlungskarten gesehen werden.

Beispiele für Datenübertragungsaktivitäten, die normalerweise verschlüsselt werden, umfassen Geldüberweisungen, das Senden / Empfangen von E-Mails, Online-Einkäufe, das Anmelden bei Websites und mehr und mehr sogar während Ihres üblichen Webbrowsers.

In jedem dieser Fälle kann eine Dateiübertragungsverschlüsselung auferlegt werden, so dass die Daten von niemandem gelesen werden können, während sie von einem Ort zum anderen wechseln.

Verschlüsselung der Dateiübertragungsrate

Eine Anwendung verwendet wahrscheinlich einen Dateiübertragungs-Verschlüsselungsalgorithmus, der einen Verschlüsselungsschlüssel mit einer Länge von 128 oder 256 Bit verwendet. Beide sind äußerst sicher und werden von den derzeitigen Technologien wahrscheinlich nicht gebrochen. Es besteht jedoch ein Unterschied zwischen beiden, die verstanden werden sollten.

Der wichtigste Unterschied bei diesen Bitraten ist, wie oft sie ihren Algorithmus wiederholen, um die Daten unlesbar zu machen. Die 128-Bit-Option läuft 10 Runden, während die 256-Bit-Option ihren Algorithmus 14-mal wiederholt.

Alles in allem sollten Sie nicht darauf vertrauen, ob Sie eine Anwendung über eine andere verwenden oder nicht, nur weil eine 256-Bit-Verschlüsselung verwendet und die andere nicht. Beide sind extrem sicher und erfordern eine enorme Menge an Computerleistung und viel Zeit, um kaputt zu gehen.

Dateiübertragungsverschlüsselung mit Sicherungssoftware

Die meisten Online-Sicherungsdienste verwenden die Dateiübertragungsverschlüsselung, um Daten zu sichern, während sie Dateien online hochladen. Dies ist wichtig, da die Daten, die Sie sichern, sehr persönlich sein können und nicht etwas, worauf Sie sich nur mit dem Zugriff von jemandem verlassen können.

Ohne Dateiübertragungsverschlüsselung kann jeder, der über das technische Know-how verfügt, alle Daten abfangen und für sich kopieren, die sich zwischen Ihrem Computer und demjenigen befinden, der Ihre gesicherten Daten speichert.

Wenn die Verschlüsselung aktiviert ist, ist das Abfangen Ihrer Dateien sinnlos, da die Daten keinen Sinn machen.