Skip to main content

Wird Ihr Babymonitor gehackt?

Gibt es etwas Heiligeres als das Zimmer Ihres Babys? Es sollte der sicherste Ort sein. Jede Ecke gepolstert, jede Oberfläche sauber, jeder Klang und Geruch beruhigend und beruhigend.

Leider wird die Heiligkeit vieler Kinderzimmer jetzt von Hackern verletzt. Wie in aller Welt konnte sich ein Hacker in das Zimmer Ihres Babys hacken, fragen Sie?

Der moderne, mit dem Internet verbundene Babymonitor

Der Babymonitor hat sich über viele Jahre entwickelt. In der Vergangenheit war es nichts weiter als ein bloßer Funksender, der mit einem Empfänger gekoppelt war und häufig Funkübertragungen und andere Anomalien aufnahm. Die begrenzte Reichweite verhinderte die meisten Abhörmöglichkeiten.

Die erste Entwicklung des Babymonitors war Video. Nun, Mutter und Väter mit trüben Augen konnten ihr Baby nicht nur hören, sondern auch sehen. Die Nachtsichttechnologie wurde hinzugefügt, um die Sichtbarkeit zu verbessern, wenn die Lichter im Kinderzimmer ausgehen.

Mit dem Aufkommen von Smartphones kam der "verbundene" Babymonitor hinzu. Jetzt können Eltern ihren Babymonitor mit dem Internet verbinden, sodass sie ihr Smartphone und / oder Tablet verwenden können, um eine Verbindung mit dem Babymonitor herzustellen, sodass sie von praktisch überall auf der Welt mit einer Internetverbindung angesehen werden können.

Wie bei allen Dingen, die mit dem Internet verbunden sind, gibt es eine dunkle Seite. Viele dieser Babymonitore wurden nicht für Sicherheit entwickelt. Der Hersteller dachte wahrscheinlich "Wer würde jemals einen Babymonitor hacken wollen?" Jemand tut immer und wird versuchen, fast alles zu hacken, was mit dem Internet verbunden ist, und Baby-Monitore sind nicht anders.

Wer würde einen Babymonitor hacken?

Voyeure

So seltsam das klingen mag, einige Hacker möchten vielleicht einen Blick in das Leben der Kinder und ihrer Kinder werfen, als wäre es eine seltsame Reality-Show. Die Leute sagen wahrscheinlich alle Arten von privaten Sachen, die nicht einmal denken, dass sich am Ende dieses Babymonitors ein Fremder befinden könnte.

Pranksters

Einige netzgebundene Babymonitore bieten Eltern die Möglichkeit, über einen Lautsprecher in der Kamera des Babymonitors mit dem Baby zu sprechen. Die Idee war, dass Sie dem Baby sagen könnten, dass es "wieder einschlafen" sollte oder etwas beruhigen sollte, ohne in sein Zimmer gehen zu müssen und es weiter zu stören. Einige böse Prankster hacken absichtlich in Babymonitore, um die Talkback-Funktion zu verwenden, um das Baby und / oder die Eltern zu erschrecken. Die einzige Person, die es lustig findet, sind sie. Es gibt wahrscheinlich einen besonderen Ort in der Hölle für diese Leute.

Verbrecher

Die bösen Jungs werden immer etwas Sinn finden, ob es darum geht, persönliche Informationen zu stehlen, die über das Mikrofon gehört wurden, Erpressung, Erpressung, Sie nennen es und einige Kriminelle haben bereits einen Weg gefunden, Geld durch das Hacken von Babyphone zu verdienen.

Verhindern Sie, dass Ihr Baby-Monitor gehackt wird

Aktualisieren Sie die Firmware des Babymonitors

Der erste Schritt zur Sicherung Ihres mit dem Internet verbundenen Babymonitors sollte darin bestehen, auf der Website des Herstellers nach aktualisierter Firmware zu suchen (der in die Kamera der Kamera integrierten Software, auf der alles läuft).

Die Chancen stehen gut, dass der Kamerahersteller seine Firmware aktualisiert hat, um ein Sicherheitsproblem oder einen anderen Softwarefehler zu beheben. Überprüfen Sie regelmäßig, ob neue Firmware für Ihr Modell freigegeben wurde.

Möglicherweise möchten Sie auch herausfinden, ob der Firmware zusätzliche Sicherheitsfunktionen hinzugefügt wurden, die Sie möglicherweise nutzen möchten.

Erstellen Sie ein sicheres Kennwort für die Kamera. Anmelden

Viele Kameras werden mit einem Standard-Anmeldenamen und -Passwort ausgeliefert. Einige davon sind möglicherweise einzigartig, andere jedoch als Standard und für jede vom Hersteller hergestellte Kamera gleich.

Sie sollten sowohl den Benutzernamen als auch das Kennwort ändern, sobald Sie die Kamera installiert haben. Wenn Sie nichts anderes tun, müssen Sie zumindest ein sicheres Kennwort festlegen, da Hacker nicht auf Sie zählen, und dies ist eine der einfachen Möglichkeiten, dies zu tun hacken Sie in Ihr Babymonitor. Es ist nicht einmal ein "Hack" per se, sie melden sich einfach mit dem bekannten Standardbenutzernamen und Passwort an. Fazit: Ändern Sie dieses Passwort so schnell wie möglich.

Legen Sie die Option Nur lokales Netzwerk fest

Sie müssen die Risiken im Vergleich zu den Vorteilen der Verwendung der mit dem Internet verbundenen Funktionen Ihres Babymonitors abwägen und entscheiden, ob es sich wirklich lohnt, das Gerät im "Internet-Modus" zu betreiben oder ob Sie es nur über Ihr lokales Netzwerk erreichen möchten. Wenn Sie nur die Verbindung zum lokalen Netzwerk einschränken, kann die Gefahr, dass Ihr Monitor gehackt wird, erheblich verringert werden.

Wieder liegt es an Ihnen, Ihre Risikobereitschaft zu bestimmen. Wenn Sie sich nur für eine lokale Verbindung entscheiden, prüfen Sie, wie Sie die Kamera auf diese Weise einrichten können. Lesen Sie dazu die Anweisungen „Nur lokal einrichten“ auf der Website des Herstellers Ihres Babymonitors.

Sichern Sie Ihr Heimnetzwerk und Ihren WLAN-Router

Sie müssen auch sicherstellen, dass Sie Ihr Bestes gegeben haben, um sicherzustellen, dass Hacker nicht in Ihr Heimnetzwerk gelangen können. Weitere Informationen finden Sie unter Wireless Security und Home Network Security.