Skip to main content

Google Home vs Amazon Echo: Welches ist das Beste für Sie?

Möchten Sie etwas mehr Musik aus Ihrem intelligenten Lautsprecher herausgeben, ohne dafür einen Arm und ein Bein zu bezahlen? Mit dem Amazon Echo Dot und Google Home Mini können Sie Ihr Zuhause steuern, Ihren Zeitplan verfolgen oder die kuriosen Quizfragen beantworten, die Ihnen in den Sinn kommen, aber sie bringen nicht die Lautstärke. Das Amazon Echo und Google Home haben diese Mittelklasse mit einem guten Lautsprecher-Setup erreicht, aber nicht so übertrieben, dass sie zu viel kosten.

Diese intelligenten Lautsprecher sind im Grunde besser klingende Versionen ihrer kleinen Geschwister. Wenn Sie also das meiste Geld sparen möchten, können Sie auch den Echo Dot und den Home Mini vergleichen, die beide zum halben Preis angeboten werden.

Bester Sprecher

Amazon Echo

Das Amazon-Echo ist laut genug, um als Einzelraumlautsprecher verwendet zu werden, und ist eine wesentliche Verbesserung des Echo Dot. Wie sein kleineres Geschwister klingt es am besten im mittleren Bereich, wo sich die menschliche Stimme befindet, aber es bleibt beim Musikspielen gut.

Was wir mögen

  • Das Amazon Echo hat viel Volumen und ist deutlich lauter als das Google Home.

  • Der 3,5-mm-Audioausgang und die Möglichkeit, den Bluetooth-Audioausgang zu verwenden, ermöglichen den Anschluss eines externen Lautsprechers, wodurch das Echo zu einem System werden kann, das ein audiophiler Mensch lieben würde.

Was wir nicht mögen

  • Der Fokus auf Sprache statt auf Musik macht die Klangqualität des Echos mit einem viel günstigeren Bluetooth-Lautsprecher gleich.

Der Google Home-Lautsprecher betont den hohen und den niedrigen Bereich, wodurch die Höhen- und Bassklänge verbessert werden, während er im mittleren Bereich eintaucht. Dies bedeutet, dass er bei Hauslautstärke einen Vorteil beim Musikhören bietet.

Was wir mögen

  • Gute Klangqualität für einen Lautsprecher dieser Preisklasse.

  • Die zwei passiven Radiatoren helfen, den Bass hervorzuheben.

Was wir nicht mögen

  • Die Klangqualität verschlechtert sich etwas, wenn Sie versuchen, die Lautstärke nahe an die max.

  • Es ist nicht so laut wie das Echo.

Unsere Wahl: Kommt drauf an. Das

Dieser wird wirklich darauf ankommen, wie Sie den intelligenten Lautsprecher verwenden möchten. Keiner der beiden Lautsprecher wird mit einem kabellosen High-End-Lautsprecher wie dem Sonos-System oder dem neuen HomePod von Apple verwechselt, aber beide können sich als intelligenter Einzelraumlautsprecher behaupten.

Wenn Sie vor allem Fragen stellen und Podcasts hören, ist das Echo der klare Gewinner. Wenn Sie jedoch mehr für die besseren Lautsprecher zahlen, weil Sie Musik hören möchten, ist das Home die beste Wahl.

Am besten für das Streaming von Musik

Amazon Echo

Neben Amazon Music Unlimited und Ihrer Amazon-Musiksammlung unterstützt der Echo Spotify, Pandora, iHeartRadio, Tunein, Deezer, Gimme Radio und SiriusXM. Sie können auch Musik-Streaming-Fähigkeiten hinzufügen, um auf Plex gespeicherte Musik abzuspielen oder einen TED Talk zu hören.

Was wir mögen

  • Das Echo liest auch Kindle- und Audible-Bücher

  • Durch die Möglichkeit, Musik per Bluetooth zum Echo zu streamen, können Sie auf alles auf Ihrem Smartphone oder Tablet zugreifen.

Was wir nicht mögen

  • Amazon kündigt den Dienst an, mit dem Benutzer ihre eigene Musik hochladen können.

Google Home

Google Home unterstützt nativ Google Play Music, YouTube Music, Pandora und Spotify. Sie können auch Apps wie iHeartRadio und TuneIn mit Ihrem Google-Konto verknüpfen und von dort aus mit Sprachbefehlen an Google Home streamen.

Was wir mögen

  • Sie können Ihre persönliche Musiksammlung bei Google Play hochladen und in Google Home anhören.

  • Über Bluetooth können Sie alles auf Ihrem Smartphone oder Tisch an Google Home streamen.

Was wir nicht mögen

  • Die Anzahl der Streaming-Apps, die nativ unterstützt werden oder durch Verknüpfung der App mit Ihrem Google-Konto, ist eingeschränkt.

Unsere Wahl: Echo

Das Echo unterstützt nativ mehr Dienste, wobei Alexa noch mehr Fähigkeiten bietet. Sie kann dir auch Bücher vorlesen.

Am besten beim Einkaufen

Amazon Echo

Das Amazon Echo geht Hand in Hand mit der Prime-Mitgliedschaft und verwirklicht diesen Traum, Ihr Haus nach neuen Glühlampen zu fragen und die automatisch für Sie bestellt zu haben. Sie können nicht nur bei Amazon kaufen, sondern auch eine Einkaufsliste in der Alexa-App verfolgen, wenn Sie im Supermarkt sind.

Was wir mögen

  • Es ist einfach, Artikel zu einem offenen Einkaufswagen hinzuzufügen.

  • Sie können sofort einzelne Artikel bestellen, und Amazon speichert Ihre Einstellungen, wenn Sie die Bestellung erneut vornehmen.

  • Wenn Sie in der Nähe eines Whole Foods wohnen, können Sie je nach Standort Lebensmittel für eine schnelle Lieferung mit Alexa bestellen.

Was wir nicht mögen

  • Sie können keine Artikel aus Ihrem Warenkorb entfernen.

  • Sie können nicht nach Ihrem Warenkorb Auschecken. Sie müssen also die Amazon-Website besuchen, um Bestellungen mit mehr als einem Artikel abzuschließen.

Google Home

Google verwendet Google Express als Rückgrat des Einkaufs. Google Express bekam einen echten Schuss in den Arm, als Walmart, Target, Frys und Costco Verträge mit dem Service unterzeichneten.

Was wir mögen

  • Es ist cool, von einem Unternehmen wie Target zu bestellen, das von vielen von uns gleich um die Ecke liegt.

  • Google Express bietet kostenlosen Versand an, da Sie einen Mindestbestellwert erfüllen und keine Mitgliedsbeiträge von Amazon Prime zahlen.

  • Lokale Unternehmen können mit Google Express eine Partnerschaft eingehen.

Was wir nicht mögen

  • Sie können Ihre Pakete nicht mit Google Home wie mit Echo verfolgen.

  • Es hat nicht die schiere Vielfalt von Amazon.

Unsere Wahl: Kommt drauf an

Wenn Sie eine Amazon Prime-Mitgliedschaft haben, ist das Echo der einfache Gewinner. Wenn Sie dies nicht tun, ist der kostenlose Versand, der bei Bestellungen von mindestens 25-35 US-Dollar bei Google Express angeboten wird, ohne Mitgliedsgebühren ein guter Grund, sich für Google Home zu entscheiden.

Am besten beantworten Sie Fragen und führen Sie Aufgaben aus

Amazon Echo

Amazon startete hinter Apple, dessen Siri Digital Voice Assistant dieses Rennen startete, und Google, der jahrelang die Fähigkeit perfektioniert hat, Wissen aus dem Web zu sammeln. Aber Sie würden es niemals aufgrund des Echos kennen.

Was wir mögen

  • Alexa ist immer bereit, Ihnen ein paar kurze Informationen über Katzen, Hunde und Vögel zu geben und viele einfache Fragen zu beantworten. Sie ist auch ziemlich lustig und kann Witze erzählen.

  • Das Echo bietet Zugriff auf Kalender auf mehreren Plattformen, einschließlich Google Calendar und Apples iCloud-Kalender.

  • Mehr als 25.000 Fähigkeiten von Drittanbietern erweitern die Fähigkeiten von Alexa.

  • Mit den neuen Blaupausen von Alexa kannst du deine eigenen Fähigkeiten kreieren.

Was wir nicht mögen

  • Sie können keine Verknüpfung für einen längeren Befehl erstellen.

  • Sie können den Namen von Alexa ändern, sind aber auf Alexa, Amazon, Computer oder Echo beschränkt.

Google Home

Wenn es einen Bereich gibt, in dem Google oberste Priorität hat, beantwortet es Fragen. Geben Sie Amazon Kredit, sie haben großartige Arbeit mit Alexa-Informationen geleistet, können aber mit dem Wissensgraphen von Google nicht mithalten.

Was wir mögen

  • Google Home hat Antworten auf die unterschiedlichsten Fragen und versucht, das Internet nach Informationen zu durchsuchen.

  • Sie können eine Tastenkombination für längere Befehle erstellen.

  • Der Google-Assistent speichert auch den Kontext Ihrer Fragen, so dass Sie problemlos Folgefragen stellen können.

  • Sie können zwei Befehle aneinander reihen. "Hey Google, spielen Sie die Beatles und stellen Sie die Lautstärke auf 3 ein."

Was wir nicht mögen

  • Beschränkt auf die eigenen Dienste von Google in Schlüsselbereichen wie dem Kalender.

  • Sie können die Aktivierungsphrase nicht ändern.

Unsere Wahl: Echo

Das Echo nimmt den Gesamtpreis für die Beantwortung von Fragen und die Erledigung von Aufgaben mit nach Hause, was zu einem großen Teil auf die Anzahl der verfügbaren Fähigkeiten von Drittanbietern zurückzuführen ist. Die neue Möglichkeit, eigene Blaupausen für Alexa zu erstellen, wird zu diesem Vorsprung beitragen.

Beste Smart Home Hub

Amazon Echo

Dies ist ein weiterer Bereich, in dem Amazon als erster auf den Markt kommt. Das Echo ist mit den verschiedensten Smart Home-Geräten kompatibel. Daher besteht eine bessere Chance, dass es mit dem funktioniert, was Sie bereits besitzen. Sie sollten dennoch die Liste der Echo-kompatiblen intelligenten Geräte überprüfen, um sicherzustellen, dass sich Ihre auf der Liste befinden.

Was wir mögen

  • Planen Sie eine Routine ein, die zu einer bestimmten Zeit ausgehen soll, z. B. das Einschalten der Beleuchtung und das Abspielen Ihres Lieblingsradiosenders, der für Ihre Ankunft von der Arbeit nach Hause abläuft.

  • Die Alexa-App greift Smart-Home-Befehle an, mit denen Sie einige Aspekte per Sprache steuern könnenoder App.

Was wir nicht mögen

  • Dies ist ein weiterer Bereich, in dem die Möglichkeit, mehrere Befehle aneinander zu reihen, ohne eine Routine einrichten zu müssen, sehr nützlich sein könnte.

Google Home

Das Echo von Amazon hat zwar die Quantität, aber es gibt immer noch eine Menge Qualität unter den kompatiblen Geräten von Google Home, einschließlich der sehr beliebten Nest-Produkte und Samsung SmartThings, die sowohl mit Echo als auch mit Google Home funktionieren. Wie beim Echo sollten Sie vor dem Kauf die Liste der Home-kompatiblen intelligenten Geräte überprüfen.

Was wir mögen

  • Google Home unterstützt jetzt mehrstufige Routinen wie Alexa.

  • Die Unterstützung von Chromecast bietet ein breiteres Netzwerk kompatibler Geräte und ermöglicht Ihnen, Netflix und andere Apps auf Ihren Fernseher zu übertragen.

Was wir nicht mögen

  • Sie können nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt mehrstufige Routinen einplanen.

Unsere Wahl: Echo

Der Schlüssel hier ist, welches Gerät mit Ihren aktuellen intelligenten Geräten kompatibel ist. Wenn Sie jedoch ein Smart Home von Grund auf neu starten oder Ihre Geräte mit beiden intelligenten Lautsprechern arbeiten, werden sie vom Echo am besten zusammengefügt.

Und der Gewinner ist...

Das Amazon Echo verfügt über die unterschiedlichsten Fähigkeiten, einen mehr als angemessenen Sprecher und eine gute Verbindung zur Amazon Prime-Mitgliedschaft. Dies macht es zu einer großartigen Wahl für alle, die mit ihrem intelligenten Lautsprecher tatsächlich etwas unternehmen möchten, und Alexa kann alles tun, vom Einkaufen bis zum Ausschalten der Lichter.

Google Home holt das Echo in Bezug auf die Fähigkeiten schnell nach, und dies gilt insbesondere für die Kategorie Smart Home. Google Home eignet sich am besten für alle, die einen intelligenten Lautsprecher wünschen, um Musik zu hören und das Internet nach Belieben zu durchsuchen.