Skip to main content

Was ist native 64-Bit-Software?

Eine Software, die ist nativ 64-Bit, oder einfach 64-Bitbedeutet, dass es nur ausgeführt werden kann, wenn das Betriebssystem, auf dem es installiert ist, ein 64-Bit-Betriebssystem ist.

Wenn ein Softwareentwickler oder ein Unternehmen die Tatsache ruft, dass ein bestimmtes Programm 64-Bit ist, bedeutet dies, dass das Programm geschrieben wurde, um die Vorteile eines 64-Bit-Betriebssystems wie einer Windows-Version zu nutzen.

Siehe 32-Bit vs. 64-Bit: Was ist der Unterschied? Weitere Informationen zu den Vorteilen, die 64-Bit gegenüber 32-Bit bietet.

Wie stellen Sie fest, ob ein Programm nativ 64-Bit ist?

Die native 64-Bit-Version eines Softwareprogramms wird manchmal als bezeichnet x64-Version oder seltener als das x86-64-Version.

Wenn ein Softwareprogramm nichts von 64-Bit erwähnt, können Sie fast garantieren, dass es sich um ein 32-Bit-Programm handelt.

Die meiste Software ist 32-Bit, wird selten explizit als solche gekennzeichnet und läuft sowohl auf 32-Bit- als auch auf 64-Bit-Betriebssystemen gleichermaßen gut.

Mit dem Task-Manager können Sie prüfen, welche 64-Bit-Programme aktiv sind. In der Spalte "Image Name" der Registerkarte "Processes" wird Ihnen neben dem Programmnamen mitgeteilt.

Sollten Sie, wenn möglich, native 64-Bit-Software wählen?

Ja, Sie sollten natürlich ein 64-Bit-Betriebssystem verwenden. Vorausgesetzt, das Programm wurde gut entwickelt, läuft die 64-Bit-Version schneller und ist im Allgemeinen besser als die 32-Bit-Version.

Es gibt jedoch nicht viele Gründe, die Verwendung eines Programms vollständig zu vermeiden, nur weil es nur als 32-Bit-Anwendung verfügbar ist.

Aktualisieren, Deinstallieren und erneutes Installieren von 64-Bit-Software

Genau wie bei 32-Bit-Anwendungen können 64-Bit-Programme manuell aktualisiert werden, indem das Update von der offiziellen Website des Programms (und möglicherweise auch von anderen) heruntergeladen wird. Sie können möglicherweise auch ein 64-Bit-Programm mit einem kostenlosen Software-Aktualisierungsprogramm aktualisieren oder erneut installieren.

Hinweis: Einige Websites laden die 64-Bit-Version automatisch herunter, wenn Sie eine 64-Bit-Version von Windows verwenden. Auf anderen Websites können Sie jedoch zwischen dem 32-Bit- und dem 64-Bit-Download wählen.

Auch wenn sich 64-Bit-Anwendungen möglicherweise von 32-Bit-Anwendungen unterscheiden, werden sie dennoch auf dieselbe Weise deinstalliert. Sie können ein 64-Bit-Programm mit einem kostenlosen Deinstallationsprogramm oder in der Systemsteuerung von Windows entfernen.

Weitere Informationen zu 64-Bit- und 32-Bit-Software

32-Bit-Versionen von Windows können nur 2 GB Speicher für die Ausführung eines Prozesses reservieren. Dies bedeutet, dass mehr Speicher auf einmal verwendet werden kann, wenn Sie eine 64-Bit-Anwendung ausführen (die nur auf einem 64-Bit-Betriebssystem ausgeführt werden kann, für das die Beschränkung auf 2 GB nicht gilt). Aus diesem Grund bieten sie mehr Leistung und Funktionen als ihre 32-Bit-Pendants.

Native 64-Bit-Software ist nicht so üblich wie 32-Bit-Software, da der Entwickler sicherstellen muss, dass der Programmcode ordnungsgemäß ausgeführt und auf einem 64-Bit-Betriebssystem ausgeführt werden kann. Bit-Version.

Denken Sie jedoch daran, dass 32-Bit-Versionen von Programmen auf einem 64-Bit-Betriebssystem problemlos ausgeführt werden können. Sie müssen nicht ausschließlich 64-Bit-Anwendungen verwenden, nur weil Sie ein 64-Bit-Betriebssystem verwenden. Denken Sie auch daran, dass das Gegenteil der Fall ist nicht wahr - Sie können keine 64-Bit-Software auf einem 32-Bit-Betriebssystem ausführen.