Skip to main content

Dell XPS 27-3575

Das XPS 27-System von Dell war zu Beginn der Einführung äußerst beeindruckend, aber ein Großteil dieses Glanzes hat sich dadurch verschlechtert, dass eine Reihe interner Komponenten nicht aktualisiert oder der Preis wettbewerbsfähiger wurde. Das System bietet eine starke Leistung, hervorragende Peripheriegeräte und ein Touchscreen-Display. Das Problem ist, dass es über den Speicher hinaus bessere und günstigere Optionen gibt.

Pros

  • Starke Desktop-Leistung
  • Solid State Drive steigert die Speicherleistung
  • Große Anzahl von USB-Ports

Cons

  • Datierter Grafikprozessor
  • Ein wenig teuer, wenn man den Wettbewerb bedenkt

Beschreibung

  • Intel Core i7-4770S Quad-Core-Desktop-Prozessor
  • 8 GB PC3-12800 DDR3-Speicher
  • SATA-SATA-Festplatte mit 2 TB, 7200 U / min und 32 GB mSATA-Solid-State-Laufwerk-Cache
  • Dual-Layer-DVD +/- RW-Brenner
  • 27 "WQHD (2560x1440) Multitouch-Display mit NVIDIA GeForce GT 750M 2 GB-Grafikkarte
  • Intel HDA-Audio mit 5.1-Lautsprechern
  • Gigabit-Ethernet, 802.11ac Wireless, Bluetooth
  • Sechs USB 3.0, HDMI (Eingang), HDMI (Ausgang), 2,0-Megapixel-Webcam, 8-in-1-Kartenleser
  • 25,14 × 19,32 × 9,44
  • Windows 8.1

Rezension

Der Dell XPS 27 wurde vor über drei Jahren als Antwort auf den iMac von Apple eingeführt und bietet Benutzern, die ein großes All-in-One-System mit optionalem Touchscreen wünschen. Während der Touchscreen zur Standardausstattung geworden ist, hat sich das Gesamtdesign des Systems nicht geändert.

Der Dell XPS 27 wird mit dem Intel Core i7-4770S Quad-Core-Desktop-Prozessor betrieben. Dies ist eine spezielle Version mit niedrigerer Spannung des Prozessors, bietet jedoch immer noch eine sehr starke Leistung. Der Prozessor ermöglicht nahezu jede Aufgabe ohne Probleme und wird mit 8 GB DDR3-Speicher abgeglichen, was für ein reibungsloses Gesamterlebnis mit Windows sorgt. Schwere Benutzer sollten jedoch ein Upgrade auf 16 GB in Erwägung ziehen.

Wenn es einen Bereich gibt, in dem sich der Dell XPS 27 wirklich auszeichnet, ist dies der Speicher. Dell packt das System mit einer größeren Festplatte mit zwei Terabyte, die viel Platz für Anwendungen, Daten und Mediendateien bietet. Dies ist ein Standard-Desktop-Laufwerk mit einer Umdrehungsgeschwindigkeit von 7200 U / min, was eine gute Leistung bedeuten würde. Dell geht jedoch noch weiter, indem es ein 32-GB-Solid-State-Laufwerk einschließt, das ausschließlich zum Zwischenspeichern häufig verwendeter Dateien verwendet wird.

Das Ergebnis ist ein System, das Windows schnell hochfährt und auf häufig verwendete Dateien genauso schnell zugreift. Die Cachegröße ist immer noch relativ klein und verwendet die mSATA-Schnittstelle, was bedeutet, dass sie nicht so schnell wie neuere dedizierte Solid-State-Laufwerke ist, die die M.2-Schnittstelle mit PCI-Express verwenden, jedoch schneller als die meisten All-in-One-Geräte Systeme. Wenn Ihnen nicht genügend Speicherplatz zur Verfügung steht, verfügt das System über sechs USB 3.0-Anschlüsse, um externen Hochgeschwindigkeitsspeicher hinzuzufügen. Das System verfügt außerdem über einen Dual-Layer-DVD-Brenner zur Wiedergabe und Aufnahme von CD- oder DVD-Medien.

Das Display des XPS 27 war bei der ersten Veröffentlichung des Systems äußerst beeindruckend. Mit einem 27-Zoll-IPS-Technologie-Panel und einer Auflösung von 2560 x 1440 ist dies immer noch ein guter Bildschirm. Das Problem ist, dass der iMac mit seinem 5K-Retina-Display bei weitem über ein besseres Display und den gleichen Grundpreis hinausgeht.

Die Grafik für das System ist wirklich enttäuschend. Erwarten Sie nicht, moderne PC-Spiele in der Nähe der nativen Auflösung des Displays zu spielen. Es liegt auch hinter der Beschleunigung von Nicht-3D-Anwendungen zurück.

Die Ausstattung des Dell XPS 27 All-in-One kostet etwa 2000 US-Dollar. Dieser Preis steht im Wettbewerb mit dem zuvor genannten iMac und dem ASUS ET2702IGTH. Apple hat das beste Display für alle, die Grafikarbeit leisten möchten, und die Leistung ist nicht zu schäbig. Sie sparen etwas Speicherplatz und Leistung, aber dies ist ein geringer Preis für das Display. Der ASUS bietet eine etwas bessere Leistung mit einem ebenso starken 27-Zoll-Touchscreen-Display, kostet aber Hunderte weniger.