Skip to main content

Bitstream: Was ist es und wie funktioniert es in Heimkino-Audio?

Wir nehmen die Leichtigkeit, mit der wir Audio hören, für selbstverständlich, aber Musik, Dialoge und Soundeffekte von einer Quelle zu hören, erfordert Technologien, die fast wie Magie wirken.

Eine Technologie, die zur Abgabe von Ton verwendet wird, wird als a bezeichnet Bitstream (auch bekannt als Bitstream Audio, Bit Stream, Digital Bitstream oder Audio Bitstream).

Bitstream definiert

Ein Bitstream sind binäre Informationsbits (Einsen und Nullen), die von einem Gerät zum anderen übertragen werden können. Bitstreams werden in PC-, Netzwerk- und Audioanwendungen verwendet.

Bei Audio umfasst ein Bitstream die Umwandlung von Ton in digitale Informationsbits (Einsen und Nullen) und die Übertragung dieser Informationen von einem Quellgerät zu einem Empfänger und schließlich zu Ihren Ohren.

Beispielsweise sind PCM und Hi-Res-Audio Beispiele für Audio, bei denen Bitströme zur Übertragung digitaler Audiosignale verwendet werden.

Wie wird Bitstream im Heimkino verwendet?

In Heimkinoanwendungen wird ein Bitstrom enger als ein Verfahren zum Übertragen von codierten Audiosignalen bestimmter Surround-Klangformate von einer Quelle zu einem kompatiblen Heimkinoempfänger oder einer Kombination aus AV-Vorverstärker / Prozessor / Leistungsverstärker definiert.

Der Heimkino-Receiver oder AV-Prozessor erkennt das an ihn gesendete kodierte Surround-Format. Der Empfänger oder AV-Prozessor decodiert dann die Informationen basierend auf den Anweisungen des Bitstromsignals, fügt zusätzliche Nachbearbeitungen hinzu und konvertiert sie schließlich in analoge Form, sodass sie verstärkt und an die Lautsprecher gesendet werden können, damit Sie hören können es.

Der Bitstream-Prozess beginnt mit dem Content Creator und / oder Sound Engineer / Mixer. Damit Bitstream funktioniert, entscheidet der Content Creator / Sound Engineer zunächst, welches Surround-Sound-Format für eine bestimmte Audioaufnahme oder Live-Übertragung verwendet werden soll. Der Ersteller (Toningenieur, Mixer) codiert dann das Audio als digitale Bits in dem Format, das gemäß den Regeln des Formats ausgewählt wird.

Sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist, werden die Bits auf einer Disc (DVD, Blu-ray, Ultra HD Blu-ray), einem Kabel- oder Satellitendienst, einer Streaming-Quelle oder sogar in einer Live-TV-Übertragung eingebettet.

Beispiele für Surround-Sound-Formate, die den Bitstream-Übertragungsprozess verwenden, sind Dolby Digital, EX, Plus, TrueHD, Atmos, DTS, DTS-ES, DTS 96/24, DTS HD-Master Audio und DTS: X.

Der benötigte Bitstrom kann von einer Quelle direkt an einen Heimkino-Receiver (oder einen AV-Vorverstärker / Prozessor) über eine physische Verbindung (digital optisch, digital, koaxial oder HDMI-Schnittstelle) vom entsprechenden Disc-Player, Media-Streamer oder Kabel / Satelliten gesendet werden Box. Ein Bitstream kann auch drahtlos über eine Antenne oder ein Heimnetzwerk gesendet werden.

Beispiele für Bitstream Management

Hier einige Beispiele, wie Bitstream-Audioübertragung in einem Heimkino-Setup funktionieren kann:

  • Eine DVD-, Blu-ray- oder Ultra HD-Disc enthält einen Dolby Digital- oder DTS-Soundtrack, der als digitale Bits codiert ist. Ein kompatibler Player muss diese Kodierung von der Disc auslesen und das kodierte Signal in Bitstromform über eine digitale optische, digitale Koaxial- oder HDMI-Verbindung an einen Heimkino-Receiver / AV-Vorverstärker-Prozessor mit Dolby Digital- oder DTS-Decoder übertragen. decodiert wiederum den Dolby Digital- oder DTS-Bitstrom in seine richtigen Kanalzuweisungen und sendet die zugewiesenen Kanalsignale über die entsprechenden Verstärker, so dass sie vom Zuhörer über Lautsprecher gehört werden können.
  • Zusätzlich zu dem obigen Verfahren zum Verwalten eines Bitstroms kann ein DVD-Blu-ray- oder Ultra HD-Disc-Player auch die Möglichkeit bieten, den von einer Disk kommenden internen Bitstrom intern zum PCM-Format zu decodieren. Dies bedeutet, dass er von einem Empfänger abhängt Um einen von einem Player kommenden Bitstream zu decodieren, können Sie in einigen Fällen ein bereits decodiertes Signal in PCM-Form digital an einen Heimkino-Receiver über HDMI oder in analoger Form über analoge Audiokanalverbindungen senden.
    • In diesen Fällen werden die eigenen Decoder des Empfängers umgangen, und das Audiosignal wird ohne weitere Verarbeitung direkt durch den Empfänger zu seinen Verstärkern und zu den Lautsprechern geleitet, sofern der Listener keine zusätzliche Verarbeitung innerhalb des Heimkino-Receivers oder des AV-Vorverstärkers / Prozessors aktiviert.
  • Ein Fernsehsender überträgt ein Signal über seinen zugewiesenen Kanal, der einen Dolby Digital-codierten Bitstrom enthält. Ein kompatibles Fernsehgerät empfängt dieses Signal und überträgt den Bitstrom dann über einen digitalen optischen Ausgang oder einen HDMI-Audio-Return-Kanal an eine kompatible Soundbar, einen Heimkino-Receiver oder einen AV-Vorverstärker / Prozessor. Die Soundbar, der Heimkino-Receiver oder der AV-Vorverstärker / Prozessor decodiert dann den Bitstrom und gibt das decodierte Signal wieder. Je nach Soundbar, Receiver, Vorverstärker / Prozessor kann der Benutzer auch die Möglichkeit haben, das decodierte Dolby Digital-Ergebnis mit zusätzlicher Audioverarbeitung zu kombinieren.
  • Für das Internet-Streaming bietet ein Dienst wie Netflix ein Programm oder einen Film, der in Dolby Digital oder einem entsprechenden Surround-Sound-Format codiert ist. Wenn Sie diese Inhalte mit einem Media Streamer empfangen und über eine digitale Audioverbindung (optisch, koaxial, HDMI) an einen Heimkino-Receiver angeschlossen sind, wird der Surround-Audio-Audio-Bitstream an den Receiver gesendet, decodiert und durch den Verstärker gesendet und Lautsprecher.Wenn der Media Streamer über HDMI direkt an ein Fernsehgerät angeschlossen ist und das Fernsehgerät über einen digitalen Audioausgang oder einen HDMI Audio Return Channel mit einer kompatiblen Soundbar oder einem Heimkino-Receiver verbunden ist, leitet das Fernsehgerät das Bitstream-Signal durch das Fernsehgerät und zur Soundbar / Heimkino zur Dekodierung und Verstärkung.
  • In einem anderen Internet-Streaming-Szenario erhalten Sie Netflix oder andere Dienste möglicherweise direkt über ein Smart TV. Wenn dies der Fall ist, kann das Fernsehgerät möglicherweise ein codiertes Dolby Digital-Signal an eine Soundbar, einen Heimkino-Receiver oder einen Vorverstärker / Prozessor mit den gleichen Methoden weiterleiten, wie wenn das Fernsehgerät einen Sender empfängt - über einen digitalen optischen oder HDMI-Rückkanal für Dekodierung und jeder weitere vom Benutzer gewählte Prozess für zusätzlichen Hörgenuss.

Die Quintessenz

Die Bitstream-Kodierung ist eine Kerntechnologie, die im Heimkino-Audio verwendet wird. Es bietet eine Möglichkeit, datenintensive Surround-Sound-Informationen zwischen einem Quellgerät und einem Heimkino-Receiver oder einem AV-Vorverstärker / -Prozessor innerhalb einer schmalen Bandbreite unter Verwendung verschiedener Verbindungsoptionen zu übertragen.