Skip to main content

Heimkino-Receiver vs. Stereo-Receiver

Heimkino- und Stereoreceiver eignen sich hervorragend für ein Heimkinoerlebnis.

Ein Heimkino-Receiver (der auch als AV-Receiver oder Surround-Sound-Receiver bezeichnet werden kann) ist als zentraler Verbindungs- und Steuerungsknoten sowohl für die Audio- als auch für die Videoanforderungen eines Heimkinosystems geeignet. Auf der anderen Seite ist ein Stereo-Receiver so optimiert, dass er als Steuer- und Verbindungsknoten für ein reines Hörerlebnis dient.

Obwohl beide einige Kernfunktionen gemeinsam haben, gibt es Features auf einem Heimkino-Receiver, die Sie nicht in einem Stereo-Receiver finden, und einige Funktionen auf einem Stereo-Receiver, die Sie möglicherweise nicht in einem Heimkino-Receiver finden.

Was bieten Heimkino-Receiver?

Die Hauptmerkmale eines typischen Heimkino-Receivers umfassen Folgendes:

  • Mindestens 5 eingebaute Audioverstärker und ein Subwoofer-Vorverstärkerausgang. Dies ermöglicht die Einrichtung einer 5.1-Kanalkonfiguration, die einen linken, rechten, rechten Surround-Lautsprecher und rechten Surround-Kanallautsprecher sowie einen aktiven Subwoofer umfasst.
  • Integrierte Surround-Sound-Dekodierung für die Dolby Digital- und DTS-Familien von Surround-Soundformaten, die auf DVDs, Blu-ray-Discs, Internet-Streaming-Quellen und einigen TV-Programmen enthalten sein können.
  • Ein eingebauter Radio-Tuner (nur AM / FM oder nur FM).
  • Die Aufnahme von analogen und digitalen Audioeingangsoptionen. Dies umfasst analoge Cinch-Audioeingänge sowie digitale optische und digitale koaxiale Audioeingangsoptionen.
  • HDMI-Konnektivität - Alle Heimkino-Receiver verfügen jetzt über eine HDMI-Konnektivität, die sowohl Audio- als auch Videosignaldurchlässe für Auflösungen von bis zu 1080p und eine steigende Anzahl auch 4K- und HDR-Videodurchlässe bietet. HDMI-Verbindungen können auch alle verfügbaren Surround-Sound-Formate durchlaufen sowie den Audio Return Channel unterstützen.

    Optionale Heimkino-Receiver-Funktionen

    Beispiele für optionale Funktionen, die in vielen Heimkino-Empfängern enthalten sein können (nach Wahl des Herstellers):

    • Zusätzliche Verstärker für 7.1, 9.1, 11.1 oder 13.1 Kanalkonfigurationen.
    • Das Hinzufügen eines zweiten Subwoofer-Vorverstärkerausgangs.
    • Integrierte Audiodekodierung für ein oder mehrere von mehreren immersiven Surround-Soundformaten wie Dolby Atmos, DTS: X und Auro 3D Audio.
    • Nahezu alle Heimkino-Receiver verfügen über automatische Lautsprecher-Setup-Systeme, wie etwa AccuEQ (Onkyo), Anthem Room Correction (Anthem AV), Audyssey (Denon / Marantz), MCACC (Pioneer), YPAO (Yamaha). Bei diesen Systemen wird ein mitgeliefertes Mikrofon angeschlossen, das sich an der Hörposition befindet und an einen Heimkino-Empfänger angeschlossen ist. Der Empfänger sendet Testtöne an jeden Lautsprecher, die vom Mikrofon aufgenommen werden. Das Lautsprecher-Setup-Programm im Receiver berechnet die Größe der Lautsprecher und deren Entfernung von der Hörposition und berechnet dann die erforderliche Überkreuzung (den Punkt, an dem die niedrigeren Frequenzen zum Subwoofer und die mittleren und hohen Frequenzen gesendet werden) die Lautsprecher) und Kanalpegeleinstellungen.
    • Mehrzonenanschluss und -steuerung - Wenn ein Heimkinoempfänger über diese Funktion verfügt, kann er zwei oder mehr Audio- oder Audio- / Videosysteme in anderen Räumen über eine direkte Verstärkung oder die Verwendung externer Verstärker betreiben.
    • Integrierte Ethernet- und WLAN-Konnektivität - Dies ermöglicht die Verbindung mit einem Heimnetzwerk-Router, der die Verbindung zum Internet und / oder den Zugriff auf kompatible Inhalte auf PCs und anderen kompatiblen Geräten ermöglicht.
    • Internet-Streaming - Dies kann den Zugriff auf Internetradio und / oder zusätzliche Internet-basierte Musikstreaming-Dienste umfassen.
    • Drahtloses Multiroom-Audio - Einige Heimkino-Receiver können ausgewählte Audioquellen an drahtlose Lautsprecher in anderen Räumen senden. Beispiele für Multiroom-Audioplattformen sind MusicCast (Yamaha), PlayFi (Anthem, Integra, Pioneer) und HEOS (Denon / Marantz).
    • Einige Heimkino-Receiver bieten möglicherweise ein direktes Streaming von Bluetooth- und AirPlay-fähigen Geräten.
    • Manchmal sind ein oder zwei USB-Anschlüsse enthalten. Diese Verbindungsoption ermöglicht den Zugriff auf Musikinhalte von über USB anschließbaren Geräten wie Flash-Laufwerken.
    • Während alle Heimkinoempfänger Videosignale von einer angeschlossenen Quelle zu einem Fernseh- oder Videoprojektor übertragen können, bieten viele Heimkinoempfänger auch zusätzliche Videoverarbeitungs- und Upscaling-Funktionen, einschließlich Videoeinstellungen oder Kalibrierungsmodi.

    Wie Sie sehen, bietet ein Heimkino-Receiver eine Vielzahl von Optionen, die als Drehscheibe für die vollständige Audio- und Video-Unterhaltung dienen.

    Beispiele für Heimkino-Receiver finden Sie in unserer regelmäßig aktualisierten Liste der besten Heimkino-Receiver mit einem Preis von 399 US-Dollar oder weniger, 400 bis 1.299 US-Dollar und 1,300 US-Dollar und mehr.

    Die Stereoempfänger-Alternative

    In vielen Fällen benötigen Sie möglicherweise nicht die Fähigkeiten eines Heimkino-Receivers, insbesondere wenn Sie nur Musik hören möchten. In diesem Fall ist ein Stereo-Receiver möglicherweise die beste Option für Sie (und wird von vielen seriösen Musikhörern bevorzugt).

    Die Kernfunktionen eines Stereo-Receivers unterscheiden sich von denen eines Heimkino-Receivers auf folgende Weise:

    • Ein Stereo-Receiver enthält normalerweise nur zwei eingebaute Verstärker, die eine zweikanalige Lautsprecherkonfiguration (links und rechts) bieten. Mit anderen Worten wird keine Surround-Sound-Decodierung oder -Verarbeitung bereitgestellt.
    • Ein Stereo-Receiver ist nur erforderlich, um analoge Audioverbindungen bereitzustellen.

    Optionale Stereo-Receiver-Funktionen

    Genau wie bei Heimkino-Receivern gibt es weitere Optionen, die ein Stereo-Receiver nach eigenem Ermessen des Herstellers haben kann. Einige dieser zusätzlichen Funktionen sind dieselben wie für Heimkino-Receiver.

    • Obwohl Stereo-Receiver nur zwei Verstärker enthalten, bieten viele Stereo-Receiver sogenannte A / B-Lautsprecheranschlüsse. Dadurch können Sie insgesamt bis zu 4 Lautsprecher anschließen, dies führt jedoch nicht zu einem Surround-Sound-Hörerlebnis. Alle "B" -Lautsprecher spiegeln die Hauptlautsprecher wieder und beziehen die Leistung von denselben beiden Verstärkern. Dies bedeutet, dass die Hälfte der Leistung an jeden Lautsprecher geht. Die A / B-Lautsprecheroption ist nützlich, wenn Sie in einem zweiten Raum dieselbe Audioquelle hören oder in einem großen Raum mehr Reichweite erzielen möchten.
    • Der Betrieb der Zone 2 über Preamp-Ausgänge ist für eine bestimmte Anzahl von Stereo-Empfängern verfügbar, erfordert jedoch den Anschluss externer Verstärker. Wenn im Gegensatz zur A / B-Lautsprecherkonfiguration auch eine Zone 2-Option enthalten ist, können verschiedene Audioquellen an das Haupt- und ein Remote-Stereo-Setup gesendet werden.
    • Es gibt einige Stereoempfänger, die als "4-Kanal-Empfänger" angekündigt werden. Diese Bezeichnung ist jedoch irreführend. Während diese Empfänger vier eingebaute Verstärker besitzen, sind der dritte und der vierte Kanal Spiegel der linken und rechten Hauptverstärker. Diese Funktion ist jedoch praktisch, da Sie die Lautsprecher an einem anderen Ort mit Strom versorgen können, ohne die Leistung von den beiden Hauptverstärkern zu trennen, wie dies bei einem A / B-Schalter der Fall wäre, oder dass Sie einen externen Verstärker anschließen müssen, wie es der Fall wäre mit einer Zone 2-Funktion. Ein "4-Kanal" -Stereoempfänger kann oder kann möglicherweise nicht verschiedene Quellen an jeden Lautsprechersatz senden.
    • Eine wachsende Anzahl von Stereo-Empfängern bietet einen Subwoofer-Vorverstärkerausgang. Dies ermöglicht die Verwendung von kompakten Hauptlautsprechern in Kombination mit einem Subwoofer zur Wiedergabe der extrem tiefen Frequenzen. Diese Art der Konfiguration wird als 2.1-Kanal-Setup bezeichnet.
    • Die meisten Stereo-Receiver bieten einen Kopfhöreranschluss für das private Abhören, dies ist jedoch keine Voraussetzung.
    • Obwohl auf vielen Stereo-Empfängern nach der Einführung von CDs entfernt, ist die Aufnahme eines eigenen Phono / Turntable-Eingangsanschlusses bei vielen Stereo-Receivern ein Comeback, da die Beliebtheit der Schallplattenwiedergabe wiederbelebt wird.
    • Um CD-Playern, DVD-Playern, Blu-ray-Disc-Playern, Medien-Streamern und Kabel- / Satelliten-Boxen eine flexible Anschlussmöglichkeit zu bieten, umfassen immer mehr Stereo-Receiver sowohl digitale optische als auch digitale koaxiale Audioeingänge. Im Gegensatz zu einem Heimkino-Receiver können diese Verbindungen jedoch nicht auf Dolby Digital- oder DTS-Surround-Sound-Signale zugreifen. Wenn sie in einem Stereoempfänger enthalten sind, können sie nur 2-Kanal-PCM-Audiosignale durchlassen.
    • So wie Wireless Multiroom Audio eine zusätzliche Funktion ist, die bei einigen Heimkino-Receivern verfügbar ist, gibt es auch eine begrenzte Anzahl von Stereo-Receivern, die diese Option bieten. Ein Beispiel ist die MusicCast-Plattform, die für einige Yamaha-Stereoempfänger verfügbar ist.
    • Es gibt auch einige Stereo-Receiver, die sowohl Ethernet- als auch WLAN-Konnektivität für den Zugriff auf Musik-Streaming-Dienste und / oder lokale Netzwerkgeräte sowie Bluetooth für direktes Musik-Streaming von kompatiblen Smartphones und Tablets bieten. Außerdem kann eine USB-Verbindung für gespeicherte Musikinhalte auf einem Flash-Laufwerk enthalten sein.
    • Obwohl Stereo-Receiver ausschließlich für das Musikhören gedacht sind, bieten einige Videokonnektivität. Möglicherweise finden Sie einen Stereoempfänger, der analoge (Composite) oder HDMI-Verbindungen bietet, obwohl dies selten ist. Bei diesen Stereo-Empfängern sind die Videoanschlüsse nur für den Durchgang gedacht. Ein Stereo-Receiver bietet keine Videobearbeitungs- oder Upscaling-Funktion. Alle Audiosignale, die an einen mit HDMI ausgestatteten Stereo-Receiver übertragen werden, sind auf Zwei-Kanal-PCM beschränkt.

      Beispiele für Stereo-Receiver finden Sie in unserer regelmäßig aktualisierten Liste der besten Zwei-Kanal-Stereo-Receiver.

      Die Quintessenz

      Heimkino- und Stereoreceiver eignen sich hervorragend für ein Heimkinoerlebnis. Sie haben jedoch verschiedene Funktionen, aber das bedeutet nicht, dass Sie sowohl einen Heimkino-Receiver als auch einen Stereo-Receiver kaufen müssen, um Ihre Anforderungen zu erfüllen.

      Ein Heimkino-Receiver ist zwar für Surround-Sound und Video optimiert, kann jedoch auch mit einem Zwei-Kanal-Stereo-Modell betrieben werden, wodurch herkömmliches Hören nur mit Musik möglich ist. Wenn ein Heimkino-Receiver in einem Zweikanal-Stereomodus betrieben wird, sind nur die vorderen linken und rechten Lautsprecher (und möglicherweise der Subwoofer) aktiv.

      Wenn Sie nach einer reinen Audio-System-Setup-Option für ernsthaftes Musikhören (oder nach einem Hub für einen zweiten Raum) suchen und nicht alle Video-Extras benötigen, die ein Heimkino-Receiver bietet, einen Stereo-Receiver und ein gutes Paar Lautsprecher kann nur das Ticket sein.

      Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle Heimkino- oder Stereoempfänger dieselbe Funktionskombination haben. Je nach Marke und Modell gibt es möglicherweise einen anderen Funktionsmix. Wenn Sie also einkaufen, überprüfen Sie die Funktionsliste des Heimkinos oder des Stereo-Receivers und versuchen Sie, wenn möglich, eine Demo zu hören, bevor Sie eine endgültige Kaufentscheidung treffen.