Skip to main content

Bevor Sie einen Videoprojektor kaufen

Der Videoprojektor wird seit langem als Präsentationsmittel in der geschäftlichen und kommerziellen Unterhaltung sowie in einigen sehr hochwertigen Heimkinosystemen verwendet. Videoprojektoren werden jedoch für den Durchschnittsverbraucher immer verfügbarer und erschwinglicher. Lesen Sie einige nützliche Tipps, bevor Sie Ihren ersten Videoprojektor kaufen.

Arten von Videoprojektoren

Es gibt zwei Haupttypen von Videoprojektoren: DLP (Digital Light Processing) und LCD (Flüssigkristallanzeige). Darüber hinaus sind weitere Varianten der LCD-Videoprojektionstechnik im EinsatzLCOS (Flüssigkristall auf Silizium), D-ILA (Digital Imaging Light Amplification - von JVC entwickelt und verwendet) und SXRD (Silicon Crystal Reflective Display - von Sony entwickelt und verwendet).

Bei Verwendung einer Lichtquelle verwenden DLP-Projektoren eine Kombination aus Farbrad und Chip, die mikroskopische Kippspiegel enthalten. Das Licht durchdringt das Farbrad, wird von den Spiegeln reflektiert und auf eine Leinwand projiziert.

Ein LCD-Videoprojektor verwendet eine Lichtquelle, die Licht durch 3 LCD-Chips (den Primärfarben Rot, Grün und Blau zugewiesen) durchlässt, um Bilder zu erstellen und zu projizieren. Bei LCOS / D-ILA- und SXRD-Projektoren wird die Lichtquelle von den 3 LCD-Chips reflektiert, anstatt sie zu passieren.

Lampen, LEDs und Laser

Neben der LCD- oder DLP-Kerntechnologie, die in einem Videoprojektor verwendet werden kann, ist zu berücksichtigen, ob die im Projektor verwendete Lichtquelle eine Lampe, eine LED oder ein Laser ist. Alle drei Optionen haben ihre Vor- und Nachteile.

Beste Verwendung für einen Videoprojektor

Heimkino-Projektoren eignen sich am besten zum Anzeigen von Sport-, DVD- oder Blu-ray-Disc-Filmen. Wenn Sie meistens normales Fernsehen sehen, ist ein LCD / DLP-Projektor möglicherweise eine teure Option für die meisten lampenbasierten Videoprojektoren, da die Glühlampe (Lichtquelle) nach etwa 3.000 bis 4.000 Betriebsstunden gewechselt werden müsste, was jetzt einige Projektoren haben Lebensdauer von mehr als 5.000 Stunden. Vergleichen Sie das mit einem LCD- oder OLED-Fernseher, der 60.000 Stunden oder mehr halten kann, wenn auch mit einer kleineren Bildschirmgröße. Vergewissern Sie sich auch, dass Sie die richtige Raumgröße für Ihren Projektor haben.

Ein weiterer großartiger Einsatz für einen Videoprojektor ist es, im Sommer Filme im Freien anzusehen.

Portabilität

Portabilität ist wichtig, da Sie nicht nur mit Ihrem Projektor unterwegs sein können, sondern auch die Installation und Einrichtung vereinfachen. Außerdem können Sie verschiedene Bildschirmgrößen, Entfernungen und verschiedene Räume ausprobieren, um zu sehen, was am besten funktioniert. Wenn Ihr Projektor tragbar ist, können Sie im Sommer sogar ein Blatt an eine Außenwand (oder ein Garagentor) hängen und Ihre eigenen Drive-In-Filme genießen!

Lichtleistung und Helligkeit

Ohne ausreichende Lichtleistung kann ein Projektor kein helles Bild anzeigen. Wenn die Lichtleistung zu niedrig ist, wirkt ein Bild selbst in dunklen Räumen schlammig und weich. Prüfen Sie am besten, ob ein Projektor genug Licht ausgibt, um helle Bilder zu erzeugen. Überprüfen Sie die ANSI-Lumen-Bewertung. Dadurch erfahren Sie, wie viel Licht ein Projektor ausgeben kann. Relativ gesehen haben Projektoren mit 1.000 ANSI-Lumen oder mehr eine ausreichende Helligkeit für den Einsatz im Heimkino. Die Raumgröße, die Bildschirmgröße / Entfernung und die Umgebungslichtverbindungen beeinflussen auch den Bedarf an mehr oder weniger Lumen.

Kontrastverhältnis

Kontrastverhältnis ergänzt die Helligkeit. Der Kontrast ist das Verhältnis zwischen den schwarzen und weißen Bildbereichen. Hohe Kontrastverhältnisse liefern weißere und schwärzere Schwarze. Ein Projektor verfügt möglicherweise über eine hervorragende Lumens-Bewertung, aber wenn das Kontrastverhältnis niedrig ist, wirkt das Bild verwaschen. In einem abgedunkelten Raum ist ein Kontrastverhältnis von mindestens 1.500: 1 gut, aber 2.000: 1 oder höher gilt als ausgezeichnet.

Pixeldichte

Die Pixeldichte (auch als Bildschirmauflösung bezeichnet) ist wichtig. LCD- und DLP-Projektoren verfügen über eine feste Pixelanzahl. Wenn der größte Teil Ihrer Anzeige HDTV ist, erhalten Sie eine möglichst hohe native Pixelzahl (vorzugsweise 1920 x 1080). Eine native Pixelanzahl von 1024x768 reicht für DVD aus. 720p-HDTV-Signale erfordern jedoch eine Bildrate von 1280 x 720 Pixeln für die native Anzeige, während ein HDTV-Eingangssignal von 1080i eine native Pixelzahl von 1920 x 1080 erfordert. Wenn Sie einen Blu-ray-Disc-Player verwenden, sollten Sie einen Projektor mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln und die Möglichkeit, das 1080p-Format anzuzeigen, in Betracht ziehen.

Wenn Sie zusätzlich zu den erhöhten Kosten in 4K einsteigen möchten, haben nicht alle 4K-Projektoren eine echte 4K-Auflösung. Sie müssen wissen, wie 4K-Videoprojektoren funktionieren und wie sie beschriftet sind, damit Sie die richtige Wahl für ein Heimkino-Setup treffen können.

Farbwiedergabe

Farbwiedergabe ist ein weiterer Faktor. Prüfen Sie auf natürliche Hautfarben und Farbtiefe. Prüfen Sie, wie Farben in den hellsten und dunkelsten Bereichen des Bildes aussehen. Überprüfen Sie den Grad der Farbstabilität von Eingang zu Eingang und machen Sie sich mit den Bildeinstellungen der Videoprojektoren vertraut. Jeder hat einen kleinen Unterschied in der Farbwahrnehmung und was angenehm aussieht. Schau genau hin.

Eingaben

Stellen Sie sicher, dass der Projektor die erforderlichen Eingänge hat. Alle Videoprojektoren bieten heutzutage HDMI-Eingänge und die meisten Projektoren verfügen auch über VGA- und / oder DVI-Eingänge für Computer.

Wenn Sie jedoch über ältere Quellkomponenten verfügen, die Verbindungen wie Composite und S-Video für analoge Quellen oder Komponentenvideoausgänge verwenden. Viele neuere Videoprojektoren bieten diese Optionen nicht mehr oder nur Composite-Video-Eingänge an.Wenn Sie also einen Projektor kaufen, müssen Sie unbedingt sicherstellen, dass er über die erforderlichen Anschlüsse verfügt.

Vergiss den Bildschirm nicht!

Bildschirme gibt es in verschiedenen Stoffen, Größen und Preisen. Welcher Bildschirmtyp am besten geeignet ist, hängt vom Projektor, dem Betrachtungswinkel, der Menge an Umgebungslicht im Raum und der Entfernung des Projektors vom Bildschirm ab.

Die Quintessenz

Ein Heimkino-Setup mit einem Videoprojektor als Mittelpunkt kann das Heimunterhaltungserlebnis wirklich verbessern. Greifen Sie jedoch nicht einfach in Ihre Brieftasche und nach dem, was speziell oder gehyped ist - verwenden Sie die in diesem Artikel aufgeführten und besprochenen Tipps, um den besten Projektor für Ihre Anforderungen zu finden.